Zuckerkonsum – Weiß, Schädlich und Suchteregend

Zuckerkonsum – Weiß, Schädlich und Suchteregend

Zuckerkonsum – Weiß, Schädlich und Suchteregend

Zuckerkonsum - Anstieg
Zuckerkonsum

Das zu viel Zucker ungesund ist, ist uns bekannt. Doch wie schädlich ist er genau. Forscher sind der Meinung, dass es nur 5 % des täglichen Bedarfes decken sollte. Bei einem Erwachsenem sind das ca. sechs Teelöffel. In Durchschnitt konsumiert der Verbraucher 24 Teelöffel und ist damit stark von der Richtlinie entfernt. In Zukunft wird der Zuckerkonsum steigen.

Wie kommt es das wir so viel Zucker essen?

Zucker ist ein billiger Geschmacksverstärker, den sich die Industrie zu Nutze gemacht hat. Die Industrie ist sehr mächtig geworden und kann verhindern, dass Produkte einen Maximalwert vorgeschieben bekommen. Einige Länder haben das frühzeitig erkannt und haben Produkte mit hohen Zuckergehalt mit einer extra Steuer versteuert, um das Produkt teuer zu machen. Der Hauptpunkt warum wir so viel Zucker essen, liegt an der Psyche. Wenn wir Zucker essen schüttet unser Gehirn Dopamin aus und wir fühlen uns viel besser. Man kann es vergleichen mit einem Drogenabhängigen, der bei seinen Drogen genau den gleichen Effekt erlebt.

Zucker in unseren Lebensmitteln
Zuckerkonsum – überall in unseren Lebensmitteln

Wenn man durch den Supermarkt läuft, fällt es sehr schwer den Zucker in den Produkten zu erkennen. Mit über 70 verschiedene Namen, wie zum Beispiel Glukose, Saccharose oder Hexose.

 

Wie schädlich ist Zuckerkonsum?

Der Süßstoff verursachtet nicht nur Karies oder Fettleibigkeit. Die Folgen von einem zu hohen Zuckerkonsum können Müdigkeit, Antriebslosichkeit, Epilepsie, Krebs, Diabetes und viele weitere Krankheiten verursachen. Es handelt sich genau betrachtet um eine Drogensucht. Das Verlangen steigt immer stärker an und man braucht immer mehr um sein Verlangen zu besänftigen. Die Krankenkassen benötigen von Jahr zu Jahr immer mehr Geld, da immer mehr Menschen an Folgen von zu hohen Zuckerkonsum erkranken. Die Dokumentation „Super Size me“ handelt von einem Experiment, indem ein US-Einwohner sich 30 Tage mit Fastfood ernährt. Man kann gut erkennen, wie stark unser Körper davon leiden wird. Die Folgen des Experimentes können zu Lebenslagen Schäden führen.

 

Sieben Tage ohne

Ich habe vor wenigen Wochen ein Experiment gemacht und habe sieben Tage auf Industrie-Zucker verzichtet. Man stellt schnell fest, dass Zucker in fast allen Lebensmitteln drin steckt. Einkäufe bestanden oft aus nur Gemüse, Obst, Milch und Eier. Die ersten drei Tage auf den süßen Zucker zu vernichtet war sehr schwer und ich musste ständig mit starken Kopfschmerzen kämpfen. Meine Laune stieg stark an, als ich die ersten drei Tage überwunden habe, denn ich war nicht mehr müde, Tatenfroher, konzentrierter und besser gelaunter. Ich hätte nicht gedacht, dass der Zucker eine solche große Auswirkung auf mich hatte. Zuckerfrei zu leben war sehr zeitaufwändig, da man sich das Essen in Voraus selbst zubereiten musste, weil man nicht sicher sein kann, dass man Unterwegs zuckerfrei essen kann.

Im ganzen war ich von meinem Experiment sehr überrascht, dass Zucker solche Probleme verursachen kann, obwohl man nicht zunimmt und vermutet das der Zuckerkonsum okay sei. Außerdem musste ich feststellen, dass man heute nicht leicht darauf verzichten kann, denn er ist in fast allen Lebensmitteln drin.

Um weiterhin Gesund zu leben, folgen sie den anderen Beiträgen zum Thema Gesundheit

 

Besuche uns auch auf Twitter für aktuelle News: https://twitter.com/natur_blogger

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.