Geheimnisse der Tiefsee – ein unerforschtes Gebiet

Geheimnisse der Tiefsee – ein unerforschtes Gebiet

Die Tiefsee

Das die Tiefsee ein kaum erforschter und mysteriöser Ort ist, ist vielen bekannt.

Kreatur aus der TiefseeDer Mond ist besser erforscht, weil es leichter ist dort hinzukommen. In Tiefen von 1000 Meter ist der Druck enorm hoch, dass nur weniger spezielle U-Boote eine Chance haben. Die Tiefsee umfasst das Gebiet von 1000 bis 4000 Meter tiefe. Das Sonnenlicht hat keine Chance in dieser Tiefe durchzuscheinen, sodass Finsternis in der Tiefsee herrscht. Kein Licht bedeutet, dass keine Pflanzen dort leben können, da sie für die Fotosynthese Licht benötigen.

 

Meeresbewohner

In der Tiefsee leben die skurrilsten Fische. Zwei Bewohner der Tiefsee sind uns schon besser bekannt, da sie sich spektakuläre Kämpfe leisten. Es handelt sich hier um den Pottwal und den Koloss-Kamar. Beide Tiere verfügen über eine enorme Größe (Pottwal 12 Meter lang und 35-57 Tonnen schwer; Koloss-Kalmar 14 Meter lang und 0,5 Tonnen schwer) und Kämpfe gehen tödlich aus. Oft geht der Pottwal als Sieger hervor, da Kalmare ein Großteil seine Ernährung ausmacht. Die Tiefsee ist das größte Ökosystem auf unserer Erde, wer dort lebt muss sich gut anpassen um Nahrung und einen Partner zu finden. Daher erzeugen viele Lebewesen ihre eigenes Licht aus Biolumineszenz, wie man es von Glühwürmchen kennt.

Die Forschung hat es mittlerweile schon geschafft in diese Tiefe einzutauchen, aber die Lebewesen zu fangen und untersuchen stellt sich als sehr problematisch da, weil der hohe Druck und Finsternis lebensnotwendig ist. In der Tiefsee sich zu orientieren ist sehr schwer, da es keine Anhaltspunkte gibt, woran man sich orientieren kann. Bis in die 70er Jahre ging man davon aus, das Leben in dieser Tiefe unmöglich sei. Mittlerweile wurde diese Aussage widerlegt und zahlreiche Lebewesen leben in diesen Tiefen. Die tiefste Stelle der Erde ist der Challenger Deep.

 

Lebewesen in der Tiefe

 

Er ist 11.000 Meter tief und leben wurde sogar hier nachgewiesen. Die Lebewesen in diesen Tiefen sind ruhiger und energieloser als die Lebewesen von oberen Schichten, die zum Beispiel in Korallen Riffs leben. Aufgrund von Futtermangel und der Kälte bewegen sich die Fische langsam oder lassen sich treiben. Der Stoffwechsel der Lebewesen ist durch die kälter langsamer und werden zwei- bis dreimal älter als die Lebewesen die kurz unterdes Meeresspiegel leben.

Der Meeresboden wird Meeresschnee genannt und besteht aus den Abfällen von Tieren und Pflanzen der oberen Schichten. Der Meeresschnee bietet Nährwerte für viele Lebewesen an. Die meisten Bewohner der Tiefsee sind schwarz oder rot. Rot erkennt man in der Tiefsee nicht und man nimmt es als schwarz wahr. Große Augen und große Mäuler sind auch überlebenswichtig um die Beute zu erkennen oder fressen zu können. Begegnungen in dieser Tiefe können erst nach Tagen passieren.

Weiter Themen zu Ozean finden sie hier http://naturblogger.de/category/ozeane

Besuche uns auch auf Twitter für aktuelle News: https://twitter.com/natur_blogger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.